Nachrichten (251)

Sieg im dritten Anlauf

 

Nachdem Simon Happel in den beiden vergangenen Jahren den Sieg in Bochum-Wiemelhausen stets knapp verpasste und jeweils mit Podiumsplätzen vorlieb nehmen musste, platzte heute endlich der Knoten. Bereits in der fünften Runde setze sich Simon zusammen mit dem mehrfachen deutschen Meister im Madison und zweifachen Sechstagesieger Christian Grasmann von den Maloja Pushbikers vom Hauptfeld ab. Die beiden harmonierten gut und bauten so den Vorsprung auf dem 60 mal zu umrundenden 1,3 Km langen Kurs mit über 200 Metern Höhenunterschied pro Runde kontinuierlich aus. Ca. 10 Runden vor Schluss gelang den beiden schließlich der Rundengewinn, so dass das Hauptfeld bereits zwei Runden früher ins Finale um Platz drei geschickt wurde. In der letzten Runde attackierte Simon und konnte sich ein Stück von Christian absetzen, wurde jedoch wieder gestellt. So ging er am Hinterrad des Bahnspezialisten in den Finalsprint und konnte mit einigen Radlängen endlich seinen langersehnten Sieg in Bochum erringen. Neben dem Gesamtsieg gewann Simon ausserdem die Bergwertung und die Wertung für die schnellste Runde des Rennens. Alexander Weifenbach wurde Siebter.

 

Spicher siegt beim Hobbyrennen

 

Beim Wuppertaler Uni-Rennen konnte sich Karsten Klein bereits in der zweiten Runde alleine vom Hauptfeld absetzen. Kurz darauf schloß Julius Dress vom Tri Club Wuppertal zu ihm auf, so dass die beiden schließlich gemeinsam das Feld überrunden konnten. In der letzten Runde attackierte Karsten und gewann das Rennen im Alleingang vor Julius. Dritter wurde Daniel Gottwald von der Haberich Cycling Crew.

 

Entscheidung fällt im Sprint

 

Das Spicher Team Kern-Haus hatte sich viel vorgenommen beim diesjährigen 24 Stunden Rennen „Rad am Ring“ am Nürburgring. Mit zwei 4er und einem 8er Team, in speziell für das Rennen entworfenen Teamklamotten angetreten, war das Ziel ganz klar: Der Sieg musste her. Nachdem Simon in den vergangenen Jahren im 2er Team mit Mike Vomfell mehrfach knapp am Sieg vorbeigeschrammt war, sollte dieses Jahr alles anders werden. Bereits zu Beginn des Rennens auf der nicht ohne Grund „grüne Hölle“ genannten Nordschleife mit 500 Höhenmetern pro Runde, das am Samstag um 12:22 Uhr gestartet wurde, formierte sich vorne eine Spitze aus dem Team Kern-Haus und dem Bike Market Team. Die beiden Teams, deren Fahrer jede Runde wechselten, fuhren die komplette Distanz über 33 Runden (890 KM) 24 Stunden lang zusammen und nahmen dem drittplatzierten Team Ledschends, in dem sogar der Vorjahressieger des Profirennens, Paul Voß, vertreten war, sogar eine komplette Runde ab. In den letzten Runden versuchten die Fahrer des Team Kern-Haus mehrfach erfolglos, die Mitstreiter abzuschütteln. Am letzten Anstieg hoch auf die Zielgerade der Grand Prix Strecke attackierte der Fahrers des Bike Market Teams. Alexander Weifenbach war aufmerksam und heftete sich direkt an sein Hinterrad. Im Finalsprint musste er sich jedoch geschlagen geben und wurde in einem Fotofinish Zweiter. Damit verpasste das Team den angepeilten Sieg denkbar knapp. Dritter wurde das Team Ledschends vor dem Team Kern-Haus 2. In der Kategorie der 8er Teams fuhr das Team Kern-Haus powered bei Sebamed auf den achten Rang.

Auch der RV Blitz Spich hatte ein 4er Team mit Alexander Nattrodt, Alexander Steeb, Erik Fischer und Gastfahrer Daniel Schäfer am Start. Das Team belegte mit 25 Runden den 143. Platz von 579 teilnehmenden Teams.


 

"Retour le tour"

 

 

Im Rahmen des Nachtourkriteriums "Retour le tour" in der Krefelder City konnte Jessika Eckhardt im Rennen der Elite Frauen überzeugen. Das Rennen wurde gemeinsam mit den Junioren U19 und der Jugend U17 gestartet und ging über 40 km . Bereits nach wenigen Runden zog sich das Feld auf der 1,1 km langen, sehr verwinkelten Runde weit auseinander. Die Bronzemedaillengewinnerin der diesjährigen deutschen Meisterschaft, Charlotte Becker vom Team Hitec Products, erhöhte an der Spitze das Tempo und setzte sich zusammen mit Jessika ab. Die Spicherin konnte das Tempo jedoch nicht lange halten und musste irgendwann abreißen lassen. Charlotte konnte das Feld alleine überrunden und sich erneut absetzen. Jessika fuhr dahinter ein einsames Rennen, bis es ihr dann ebenfalls gelang das Feld zu überrunden. Somit konnte sie in der Endsbrechnung mit Rundengewinn einen ungefährdeten zweiten Platz hinter Charlotte Becker erringen. Dritte wurde Alina Lange vom VCS Köln.

Im Hauptrennen der Profis, das Rick Zabel vor Andre Greipel gewann, erreichte Frank Lütters vom Spicher Team Kern-Haus den siebten Platz.


 

24 Stunden in der grünen Hölle

 

 

Kommendes Wochenende kehrt das Spicher Team Kern-Haus an den Ort zurück, an dem die Erfolgsgeschichte begann. Ziemlich genau vor einem Jahr wurde im Rahmen des 24 Stunden Rennens Rad am Ring am Nürburgring der erste Kontakt zum Vorstandsvorsitzenden von Kern-Haus, Bernhard Sommer, geknüpft und der Grundstein für die Neuausrichtung und Namensgebung des Team Kern-Haus gelegt.
Dieses Jahr geht das Team Kern-Haus zusammen mit Kurt Werheit, Bernhard Sommer und weiteren Fahrern mit zwei 4er Teams und einem 8er Team an den Start des 24 Stunden Rennens durch die grüne Hölle am Nürburgring.

 

Auch die Vereinsfahrer des RV Blitz Spich werden ein 4er Team bilden und sich über 24 Stunden der grünen Hölle stellen. Während die Fahrer des Team Kern-Haus jedoch um die vorderen Plätze kämpfen werden, geht es dem Vereinsvierer um Spaß an der Sache und persönliche Bestzeiten. Dabeisein ist alles.

Wir halten Euch auf dem Laufenden

 

Starker Auftritt des Spicher Team Kern-Haus in den USA

Nach neun harten Etappen konnte das Team Kern-Haus den letzten Tag des Intelligentsia Cup in der Fulton Street in Chicago etwas entspannter angehen. Da der vierte Gesamtrang von Lennart nicht mehr in Gefahr und der Abstand zum dritten Platz zu groß war, konzentrierte sich das Team auf die Prämiensprints. Sowohl Simon Happel als auch Alexander Nordhoff waren jeweils in Spitzengruppen vertreten und konnten sich dort Prämien sichern. Auch Lennart Klein und Vortagessieger Christian Noll gewannen im Hauptfeld mehrere Sprintwertungen. Letztendlich konnte sich keine Gruppe entscheidend absetzen, so dass es zu einem Massensprint kam, in dem Lennart den zehnten Platz belegte. In der Gesamtwertung konnte er erwartungsgemäß seinen vierten Platz verteidigen. Nach zehn Etappen stehen für das Team Kern-Haus nun ein Sieg, zwei Podiumsplätze, acht Platzierungen (Plätze 4-10) und acht Plätze von 11-20 zu Buche. Wie in den Vorjahren können die Fahrer bei der starken Konkurrenz mit den Ergebnissen und der Teamarbeit beim Intelligentsia Cup mehr als zufrieden sein.

Suche

Unser Männer-Team

Wetter

wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Troisdorf
www.wetter.de

Radsport News Tweets

Liebe Radsport News-Leser, leider verzögern sich die "Umbauarbeiten" noch, weshalb die Site nach wie vor nicht... https://t.co/6CgX46nRZ3
4hreplyretweetfavorite
RSN-Rangliste, Platz 45: Christian Mager - https://t.co/FtD744y86p https://t.co/ch8bQsxNIL
4hreplyretweetfavorite
Liebe Leser von Radsport News, aufgrund von technischen Wartungsarbeiten, die sich länger als vorgesehen... https://t.co/5AOohuDsvY
8hreplyretweetfavorite



Unsere Sponsoren:

Radon Bikes   sponsor INJOY  Stadtwerke Troisdorf   Vermarc Sportswear  

Engels GmbH   Gessmann & Oeckels    W. Müller GmbH   sundermann elektrotechnik GmbH  

ATLANTIC Professionelle Pflegeprodukte  Dextro Energy   KMC Chain Europe BV  

Sebamed  Die Weinquelle